Solingen, 31.01.2020, von Anne Mugalla

Was Ehrenamt und Mettwurst gemeinsam haben? Ohne geht es nicht! Grünkohlessen beim THW

Am letzten Freitag im Januar war es wieder soweit, rund 200 Gäste folgte der Einladung zum Jahresauftakt des Technische Hilfswerk (THW) Solingen. Die Fahrzeughalle wurde umfunktioniert, um den THW-Grünkohl traditionell zu servieren.

Der Grünkohl wird final abgeschmeckt… (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

Der Ortsbeauftragte Roland Holz hieß die Gäste aus Politik und Wirtschaft, Entscheidungsträger der Verwaltung, der Feuerwehr und Polizei und den befreundeten Hilfsorganisationen sowie aus der gesamten THW-Familie herzlich Willkommen und eröffnete das traditionelle Grünkohlessen. Einen besonderen Schwerpunkt legte er dabei auf die Besonderheiten des Ehrenamtes. Bei seinen Helferinnen und Helfern bedankte er sich für das Engagement.

In seinem Grußwort ging der Bürgermeister Ernst Lauterjung im Anschluss auf die Wichtigkeit des Technischen Hilfswerk für die Stadt Solingen ein und lobte vor allem die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Hilfsorganisationen in Solingen. Das Technische Hilfswerk ist ebenso wichtig für die Solidargemeinschaft „wie die Mettwurst zum Grünkohl“, und resümierte er. Abschließend danke er allen Einsatzkräften für die in 2019 geleistete Arbeit.

Auch der 1. Vorsitzende der THW Helfervereinigung Solingen e.V. Heiko Brückle gab einen Überblick über die Tätigkeiten und ging vor allem auf die Neubeschaffung des gebrauchten Gabelstaplers „Ronny“ ein. Ein weiteres Augenmerk lag auf der Ausrichtung für 2020 und der Vision mit möglichst vielen Blaulicht-Organisationen beim Maus-Türöffnertag am 3. Oktober auf der Lüneschlosstraße der Solinger Bevölkerung ein vielseitiges Programm zu bieten.

Und genau dieses gemeinschaftliche Miteinander wurde bereits im Küchenzelt aktiv umgesetzt. Die dreiköpfige THW-Küchen-Crew wurde in diesem Jahr von einem dreier Team der Johanniter Solingen unterstützt, die auch in diesem Jahr bereits im Vorfeld viele Stunden damit beschäftigt waren den Grünkohl in dem Feldkochherd, umgangssprachlich besser bekannten als „Gulaschkanone“ nach dem traditionellen Rezept zuzubereiten.

Nach dem offiziellen Teil folgten dann, bei einem deftigen Essen, ein reger Austausch und gute Gespräche.

Alle drei Säulen des Technischen Hilfswerk, die Jugend, der Ortsverband und die Helfervereinigung haben gemeinsam dafür gesorgt, dass auch in diesem Jahr, das traditionelle Grünkohlessen ein Erfolg wurde.

An dieser Stelle noch einmal ein rechtherzliches Dankeschön an alle helfenden Hände.


  • Der Grünkohl wird final abgeschmeckt… (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • Auch eine vegetarische Variante wird serviert. (Foto: THW/Anne Mugalla, OV Solingen)

  • Die Essensausgabe kann erfolgen (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • Alle packen mit an. (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • ...sind der Einladung gefolgt (Foto: THW/Anne Mugalla, OV Solingen)

  • Viele Gäste... (Foto: THW/Anne Mugalla, OV Solingen)

  • Der 1. Vorsitzende der Helfervereinigung gibt einen Ausblick auf 2020 (Foto: THW/Anne Mugalla, OV Solingen)

  • Grußworte des Bürgermeisters Ernst Lauterjung (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • Der Ortsbeaufragte Roland Holz begrüßt die Gäste (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • …und die Mettwürstchen dürfen natürlich auch nicht fehlen. (Foto: THW/Oliver Mugalla, OV Solingen)

  • In diesem Jahr findet das Grünkohlessen ohne Schnee statt. (Foto: THW/Anne Mugalla, OV Solingen)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTREETMAP